silêncio – ein Konzert des ensemble cross.art
Montag, 11. Mai – 20 Uhr
Piano Centrum Matthaes – Steinway-Saal

Eintrittskarten: Erwachsene 10 € / Ermäßigt 5 €

 

 

Silêncio Flyer

Ein kammermusikalischer Abend mit Musik aus Brasilien und Japan.

Warum Brasilien und Japan? Was verbindet diese beiden Länder außer Fußball? von Japan aus gesehen liegt Brasilien auf der andere Seite der Erde, sie haben die größtmöglichste Entfernung auf der Erde. Ihre Kultur und Mentalität sind sehr unterschiedlich.
An diesem kammermusikalischen Abend erleben Sie Geheimnisse ihrer weniger bekannten Gemeinsamkeiten: eine Sensibilität, eine zarte Gehörempfindlichkeit und ein Feingefühl für „Silêncio“ – die Stille.
Das ensemble cross.art wurde bereits zweimal nach Brasilien zum Musikfestival „Bienal Música Hoje” in Curitiba eingeladen und konzertierte auch u.a. in Sao Paulo und Campinas. Durch diese Konzertreisen erlebten die Mitglieder des ensemble cross.art die Kultur und das Leben vor Ort, dieses Empfinden beeinflusste sehr stark die Vorstellung und die Entwicklung ihrer Interpretationen der Neue Musik aus Brasilien.

Mit der japanischen Neuen Musik von Toshio Hosokawa hat sich das ensemble cross.art intensiv auseinandergesetzt. Das Debutkonzert des Ensembles im Jahre 2008 war ein Portraitkonzert von Toshio Hosokawa, die Beschäftigung mit seiner Musik dauert bis heute an, im 2016 wird eine Hosokawa-Portrait-CD veröffentlicht.

Programm:
Visões Noturnas (Night visions) / Harry Crowl
Shô III für Klaviertrio (2013) Fernando Riederer
Ignis Fatuus für Violine Solo (2008) Marcos Balter
Stunden Blumen (2008) Toshio Hosokawa
u.a.

ensemble cross.art:
Violine, Saeko Takayama
Violoncello, Céline Papion
Klarinette, Teddy Ezra
Klavier, Junko Yamamoto

mit freundlicher Unterstützung von:
Schott Music Co. Ltd., Tokyo