Sa. 26.11.2016
Kunstraum34
Filderstraße 34 – Stuttgart

im Rahmen von “Klangraum2016”
Tageskarte 8€ (6€) / Sammelkarte 14€ (10€)
Reservierungen: 0711 649 19 19 / Kontakt@kunstraum34.de

Das Konzert “Almost void” (“fast nichts” oder “beinahe leer”) führt uns in die Dimensionslosigkeit und Flüchtigkeit.

Das für dieses Konzert namensgebende Werk “Almost void / whenever on on on nowhere on” von Joseph Michaels ist ein Repertoirestück des ensemble cross.art. Es basiert auf Peter Welz fünfteiliger Videoinstallation “whenever on on on nowhere on/airdrawing”, die in enger Zusammenarbeit mit dem Choreographen William Forsythe entstanden ist. cross.art hat dieses Stück und seinen Titel als Kern für sein Programm genommen und weitere Anknüpfungspunkte gefunden: William Forsythes verlangsamte Tanzbewegungen zeichnen einen unsichtbaren Text von Beckett in der Luft, der Erhalt eines fragilen Gleichgewichts in der Natur wird im den Videos von Hanae Utamura spürbar, flüchtig und poetisch sind die schimmernden Leuchterscheinungen in “Ignis fatuus” von Marcos Balter und die ständig unterbrochenen musikalischen Gesten in “Gagliarda” oder “Metaphorm I” von den italienischen Komponisten Francesco Filidei und Francesco Maggio.

mit:
Saeko Takayama, Violin
Céline Papion, Cello
Yukie Takai, Klavier

—-

Programm

3 Improvisationen für Violine, Cello und Klavier und Video (UA)
Video von Hanae Utamura / Musik ensemble cross.art
Casting the Wave (2010) mit Violine
Ascending & Descending (2012) mit Piano
Surrender (2010) mit Cello

Metaphorm I für Klaviertrio (2016)
Francesco Maggio

Ignis fatuus für Violine (2008)
Marcos Balter

Gagliarda für Violoncello (2006)
Francesco Filidei

Almost void – whenever on on on nowhere on (2013)
für Cello und Klavier mit Video
Musik Joseph Michaels / Video von Peter Welz with William Forsythe

mehr über “Almost void” und andere Veranstaltungen in Kunstraum34: www.Kunstraum34.de